Ich habe mich letztens übel an der Tischkante gestoßen. Der Schmerz zog sich durch meinen ganzen Arm und tat wirklich höllisch weg. Viele werden diese Art von Schmerz bestens kennen, doch was steckt hinter diesem Schmerz. Es handelt sich dabei um den sogenannten Musikantenknochen, der Nervus Ulnaris. Dieser wird nur umgangssprachlich Musikantenknochen genannt, weil eben dieser Schmerz eine Kettenreaktion auslöst und sich wie eine Stimmgabel in Wellen nach oben mogelt. Dabei ist der Schmerz natürlich kontinuierlich da und lässt erst sehr spät nach. Jede andere Verletzung heilt schneller ab. Doch warum ist das so und was steckt hinter diesem Schmerz, den viele unerträglich finden. Die Frage ist eigentlich ganz einfach zu beantworten und das sogar als Nichtmediziner.

Zu aller erst ist zu sagen, dass der Nervus Ulnaris für das Handgelenk verantwortlich ist. Aber nicht nur das, sondern auch noch sich um die Beugung der Finger kümmert. Hierbei handelt es sich aber nur um Ringfinger und dem kleinen Finger. Dabei verläuft dieser an der Innenseite des Oberarms bis hin zum Ellenbogen, sprich eine relativ große Strecke. Stößt man sich nun einen Teil des Instrumentes, so entsteht eben eine gewisse Schmerzreaktion. Der Schmerz wird demnach nur weitergeleitet. Da die Stellen beim Nervus Ulnaris äußerst empfindlich sind, kommt es eben öfters mal zu diesem Schmerz. Der Musikantenknochen wird aber auch noch Musikknochen, Mäuschen, Mäusle oder auch narrisches Bein genannt. Der Schmerz ist aber in jeder Region die selbe. Der Schmerz zieht sich schnell aber kontinuierlich von der verletzten Stelle, die sich meist am Ellenbogen befinden, bis hin zum Unterarm in Richtung Handgelenk und Hand. Der Schmerz bleibt kurz und verfliegt dann aber doch irgendwann. Eine ärztliche Behandlung ist dementsprechend nicht von nöten, ganz im Gegenteil. Meist passiert, trotz Schmerz, rein gar nichts.